ZRM und PSI - Ein starkes Team im Sozialbereich!

Bereits seit vielen Jahren bewährt sich nun das Zürcher Ressourcen Modell ZRM (Dr. Maja Storch, Universität Zürich) in der Praxis sowohl im Sozialbereich als auch in der Wirtschaft und anderen Fachrichtungen. Das wissenschaftlich hervorragend abgestützte Selbstmanagement -Training, kombiniert aktuelle Erkenntnisse der Motivations- , Persönlichkeitstheorien mit der Forschung aus der Neuropsychologie und zeichnet sich durch kreative, anwenderfreundliche Umsetzung aus. 

Im Sozial- und Schulbereich noch weniger etabliert ist die Persönlichkeits-System-Interaktionstheorie (PSI) nach Prof. Julius Kuhl, Universität Osnabrück. Hierbei handelt es sich um die weltweit aktuell wohl umfassendste Persönlichkeitstheorie. Prof. Julius Kuhl integrierte in seinem Ansatz gleich mehrere bestehende Persönlichkeitstheorien, empirische Befunde sowie neurowissenschaftliche Grundlagen zu einem umfassenden Konzept. Nicole Bruggmann vom PSI-Institut Schweiz, hat die aufwändige und komplexe Theorie in jahrelanger Arbeit zu einem praxis- und anwenderfreundlichen Instrument für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen herausgearbeitet. Nach jahrelanger Praxis in der öffentlichen Schule und in Institutionen hat die VisionsWerkstatt das Ziel die wertvollen theoretischen Grundlagen, kombiniert mit dem breiten Erfahrungswissen an interessierte Fachkreise und Eltern weiterzugeben.

Die VisionsWerkstatt Junior bietet Weiterbildungen, Seminare und Coachings für Fachkräfte und Institutionen, sowie professionelle Begleitung für interessierte Eltern an. Kinder und Jugendliche können in Gruppen oder im Einzelsetting lustvoll und ihren Fähigkeiten und Bedürfnissen gemäss anstehende Entwicklungsthemen angehen. 

ANGEBOT

ZRM und PSI ergänzen sich hierbei hervorragend. Mit keinem anderen Programm lassen sich so einfach und anschaulich komplexe motivationale Vorgänge darstellen,  bestehende erwünschte oder unerwünschte Handlungsweisen erklären und gegebenenfalls neue alternative Handlungsmöglichkeiten erschliessen und umsetzen. 

So lässt sich die Umsetzung von Vorsätzen (Willensbahnung) wie auch die Integration von individueller Erfahrung in die gesamte Lebenserfahrung (Selbstentwicklung) erfassen, verstehen und gezielt fördern.

Die praktische Umsetzung ist dabei sehr einfach, praktisch, kreativ, unterhaltsam und sowohl für die Anwender als auch die Klienten mit vielen bereichernden Aha! Erlebnissen verbunden.

Die Modelle machen es in Kombination möglich

  • bewusste UND unbewusste Bedürfnisse und Motive sowie

  • individuelle Stärken und Ressourcen

zu identifizieren und daraus konkrete, umsetzbare Handlungsschritte und Interventionen abzuleiten und schliesslich auch zu evaluieren. 

 

Das detailierte Verständnis der Persönlichkeit des Klienten (mit all ihren zahllosen Facetten, bewussten und unbewussten Aspekten, automatisierten Reaktionen) ermöglicht dabei Lösungsansätze in deren Zentrum nicht die Regulation/Reglementierung von Aussen steht, sondern die wirksame eigenständige Selbstregulation und das Übernehmen von Verantwortung im eigenen, angepassten Rahmen.

Die gewonnenen Erkenntnisse fördern dabei nicht nur das Selbstverständnis des Klienten, sondern liefern ebenfalls wertvolle Hinweise für das soziale Umfeld des Klienten.